Autokindersitze und Babyschalen Ratgeber & Tipps

In unserem Kindersitze und Babyschalen Ratgeber haben wir alle Informationen, Tipps, Tricks und Wissenswertes für Sie zusammengetragen, was man beim Kauf von einem Kindersitz beachten und wissen sollte:

Muss mein Kind auf einen Autokindersitz sitzen?

Autokindersitze (auch als Rückhalteeinrichtungen bezeichnet) sind vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Genaueres ist hierzu in § 21, Abs. 1a der Straßenverkehrsordnung (StVO) geregelt:
"Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, die kleiner als 150 cm sind, dürfen in Kraftfahrzeugen auf Sitzen, für die Sicherheitsgurte vorgeschrieben sind, nur mitgenommen werden, wenn Rückhalteeinrichtungen für Kinder benutzt werden, die für das Kind geeignet sind (geeignet sind nur Systeme, die den Kriterien der ECE 44-03 oder ECE 44-04 entsprechen)".

Wichtige Hinweise:

 

  • Kinderrückhaltesysteme (von der Babyschale bis zur einfachen Sitzerhöhung), welche noch nach ECE 44-01 oder ECE 44-02 zugelassen sind, dürfen seit dem 8. April 2008 nicht mehr benutzt werden.
  • Kindersitze, welche den Kriterien ECE 44-03 bzw. ECE 44-04 entsprechen, sind durch ein orangefarbenes ECE-Prüfzeichen gekennzeichnet. Auf dem Prüfetikett ist auch zu sehen, für welche Gewichtsgruppe ein Kindersitz geeignet ist.
  • Die gesetzliche Verpflichtung zur Benutzung eines Kindersitzes endet mit 12 Jahren oder wenn das Kind 150 cm groß ist. Eines der beiden Kriterien muss also erfüllt sein. Das 12 Lebensjahr wird mit dem 12.Geburtstag vollendet.

 

Worauf muss beim Kauf eines Kindersitzes geachtet werden?

 

  • Das Gewicht Ihres Kindes muss der Gewichtsklasse des Sitzes entsprechen Entscheidend für den richtigen Kindersitz ist in erster Linie das Gewicht ihres Kindes. Die entsprechende Gewichtklasse, für welche ein Kindersitz geeignet ist, befindet sich auf dem ECE-Prüfzeichen (Link). Insgesamt lassen sich folgende Gewichtsklassen unterscheiden:
     
    Gruppe 0 von Geburt bis 10 kg
    Gruppe 0+ von Geburt bis 13 kg
    Gruppe 1 von 9 bis 18 kg
    Gruppe 2 von 15 bis 25 kg
    Gruppe 3 von 22 bis 36 kg

    Das Alter Ihre Kindes gilt nur als grober Anhaltspunkt bei der Auswahl eines Autositzes. Entscheidend für die Sicherheit Ihres Kindes ist daher in erster Linie, dass das Gewicht ihres Kindes in die Gewichtsklasse, des Autokindersitzes fällt.
    Besonders praktisch sind daher sogenannte mitwachsende Rückhalteneinrichtungen. Diese umfassen mehrere Gewichtsklassen. So sind beispielsweise Autokindersitze, welche für die Gewichtsklasse 1,2,3 zugelassen sind für Kinder von 9-36 kg.


  • ECE 44/03 bzw. ECE 44/04 zertifiziert

    Seit dem 8. April 2008 dürfen lediglich Kindersitze verwendet werden, die nach der Europäischen Prüfnorm ECE 44-03 bzw. ECE 44-04 getestet und zugelassen wurden. Daher Vorsicht vor älteren gebrauchten Kindersitzen, die möglicherweise nach einer älteren Norm (ECE 44-01 bzw. ECE 44-02) zugelassen wurden. Ein orangefarbenes ECE-Label (Link), welches auf allen Kindersitzen angebracht ist, gibt Aufschluss, ob Ihr Sitz die neuesten Normen erfüllt. Bild mit ECE Label

    Wichtiger Hinweis:
    Immer wieder erscheinen in TV und Presse die Ergebnisse von Crashtests. Leider führen diese Resultate häufig zur Verunsicherung beim Verbraucher. So kommt es nicht selten vor, dass ein Autokindersitz, welcher noch vor kurzem als gut bewertet wurde, plötzlich nicht mehr empfohlen wird. Ein Grund für diese abweichenden Ergebnsise liegt sicherlich darin, dass die Kriterien, welche dem Test zugrunde gelegt werden, variieren.

    Vor diesem Hintergrund gilt es zu wissen, dass der Gesetzgeber im Rahmen der ECE 44-03 bzw. ECE 44-03 Prüfnorm klare Kriterien definiert hat, welche ein Kindersitz zu erfüllen hat, damit dieser auf den Markt gebracht werden darf. Die Überprüfung dieser Kriterien erfolgt von zertifizierten Testinstuten wie z.B. der Materialprüfanstalt in Stuttgart.

     


  • Einfache Montage und fester Halt in Ihrem Auto.

    Damit Ihr Autositz die optimale Sicherheit für Ihr Kind bietet, sollte dieser in Ihr Fahrzeug passen und einen festen Halt haben und nicht wackeln. Der Kindersitz muss sich dabei gut fixieren lassen. Beachten Sie dabei, dass ein Sitz, welcher in das Auto eines Bekannten passt, sich möglicherweise in Ihrem Auto weniger gut fixieren lässt. Probieren Sie daher die Mon in Ihrem Auto aus und achten Sie dabei auch darauf, dass sich der Sitz möglichst einfach montieren lässt. Sollte der Sitz nicht Ihren Wünschen entsprechen, können Sie diesen innerhalb eines Monats ohne Angabe von Gründen an uns zurücksenden.

 

Worauf muss beim Einbau eines Kindersitzes geachtet werden?

Jedem Kindersitz ist eine Einbauanleitung beigefügt. Studieren Sie diese gründlich und führen Sie alle notwendigen Einbauschritte durch. Denn eine wesentliche Ursache für Verletzungen bei Unfällen besteht darin, dass die Erwachsenen ihr Kind nur unzureichend auf dem Kindersitz sichern.

Generell lassen sich 4 Einbaumöglichkeiten unterscheiden

 

  • Der Kindersitz wird mit dem Fahrzeugdreipunkt- oder -zweipunktgurt auf dem Autositz befestigt. Der Sitz verfügt über ein integriertes Gurtsystem, welches wiederum das Kind hält.
  • Der Kindersitz verfügt über einen Fangkörper (bzw. Prallkissen). Der Gurt des Autos verläuft durch diesen Fangkörper wodurch der Kindersitz sowie das Kind fixiert werden. Der Kindersitz wird nicht separat auf dem Autositz befestigt.
  • Die Sicherung des Kindes erfolgt durch den Fahrzeugdreipunktegurt. Dabei verfügt der Sitz über verschiedene Führungen, welche einen optimalen Verlauf des Gurtes über Schulter und Oberschenkel sicherstellen. Eine separate Befestigung des Kindersitzes auf dem Autositz erfolgt nicht.
  • Der Kindersitz wird mit den ISO-Fix Verankerungen des Autos befestigt. Der Kindersitz selbst verfügt über ein eigenes Gurtsystem. Der Autogurt wird somit nicht mehr benötigt. Voraussetzung hierfür ist zum einen, dass ihr Auto über Isofix Verankerungen verfügt und, dass zweitens der Kindersitz Isofix geeignet ist.

 

Autokindersitze, die per Isofix befestigt werden, sind besonders stark im Wagen verankert, da sie mithilfe eines genormten Stecksystems direkt mit der Karosserie verbunden sind. Noch stabiler wird die Isofix Verbindung, wenn die Isofix Basis mit einem Standfuß auf dem Fahrzeugboden abgestützt wird. Autokindersitze, die mit Isofix ausgestattet sind, punkten aber auch dadurch, dass sie schnell und praktisch einzubauen sind. Außerdem schließt das einfache Isofix Prinzip Monfehler fast zur Gänze aus.

Allgemeine Aspekte, die beim Einbau eines Autokindersitzes zu beachten sind

 

  • Die Gurte, welche das Kind halten, müssen möglichst eng am Körper anliegen. Als Faustregel gilt: Zwischen Gurt und Kind sollte maximal eine flache Hand passen. Beachten Sie auch, dass die Gurtführung durch eine dicke Kleidung beeinträchtigt sein kann.
  • Der korrekte Gurtverlauf muss auch dann sichergestellt sein, wenn sich das Kind in seinem Sitz bewegt.
  • Nehmen Sie sich immer genügend Zeit, dass Kind ausreichend zu sichern.
  • Babyschalen, dh. Rückhaltesysteme für Gruppe 0+, müssen immer entgegen der Fahrtrichtung montiert werden. Falls sich der Seitenairbag nicht abschalten läßt, müssen Sie die Babyschale auf dem Rücksitz montieren.

 

Welche Arten von Autokindersitzen finden Sie bei uns im Shop?
1. Gruppe 0+:

Autokindersitze der Gruppe 0+ werden auch als Babyschale bezeichnet. Geeignet sind diese für Kinder von 0-13 kg (Geburt bis ca. 9 Monate). Mithilfe von Babyschalen können Sie Ihr Kind somit von Geburt an transportieren. Die weich gepolsterte Schale passt sich dem Rücken des Kindes ergonomisch an und bietet daher einen hohen Liegekomfort. Darüber hinaus sind die Innenmaße unserer Babyschalen so großzügig dimensioniert, dass den Babys auch dann genug Platz bleibt, wenn sie in dickere Winterkleidung eingepackt sind. Das Auto ist aber längst nicht das einzige Einsatzgebiet für Babyschalen. Autokindersitze in Schalenform lassen sich mittels Adapter und Untergestell rasch zu einem vollwertigen Kinderwagen umbauen. Weil Babyschalen ein relativ geringes Eigengewicht haben und man sie sehr gut im Griff hat, ersetzen sie auch immer öfter herkömmliche Tragetaschen.
Achten Sie darauf, dass Babyschalen immer entgegen der Fahrtrichtung montiert werden müssen und, dass diese auf dem Rücksitz zu montieren ist, falls sich der Seitenairbag nicht ausschalten lässt.

2. Gruppe 0+1:

Wenn die Babyschale zu klein für Ihr Kind geworden ist, also der Kopf über den Sitz hinausragt, sollten Sie spätestens zu unseren Sitzen der Altersgruppe 0+/1. übergehen. Geeignet sind diese für Kinder von 0-18 kg (Geburt bis ca. 4 Jahre). Alle Sitze haben ein eigenes Gurtsystem. Diese Sitze können entgegen der Fahrtrichtung montiert werden. Sie können diese Sitze auch von Geburt an verwenden!

3. Gruppe 0+1,2,3:

Diese Autositze sind für Kinder von 0-36 kg (Geburt bis ca. 12) geeignet. Alle Sitze haben ein eigenes Gurtsystem und einen Sitzverkleinerer. Diese Sitze sind mitwachsend. Durch entsprechendes Zubehör, welches im Lieferumfang enthalten ist, können Sie den Sitz auch entgegen der Fahrtrichtung montieren. Sobald Ihr Kind 12 Jahre alt ist oder größe als 1,50 m, können Sie das Kind ohne Kindersitz mit dem 3-Punkt-Gurt Ihres Fahrzeuges anschnallen.

4. Gruppe 1,2,3:

Diese Autositze sind für Kinder von 9-36 kg (ca 9 Monate bis 12) geeignet. Alle Sitze haben ein eigenes Gurtsystem. Außerdem sind sie mitwachsend. Gurtsystem und in der Regel auch die Kopfstütze sind der Größe Ihres Kindes anpassbar. In der Regel können die Unterteile separat als Sitzerhöhung weiter verwendet werden.

5. Gruppe 2,3:

Geeignet für Kinder von 15-36 kg (ca. 4 bis 12 Jahre) Diese Sitze haben kein eigenes Gurtsystem mehr. Sie können verwendet werden, sobald Ihr Kind ca. 4 Jahre alt ist. Die Kinder werden hier mit dem 3-Punkt-Gurt Ihres Fahrzeuges angeschnallt. Achten Sie darauf, dass der Fahrzeuggurt über die Schulter und am Becken in den Gurtführungen verläuft.
All unsere Autokindersitze wurden bei der Materialprüfanstalt Stuttgart (Deutschland) nach der Norm ECE 44/03 bzw. ECE 44/04 geprüft und zugelassen.

Was bedeuted das ECE 44-03 bzw. ECE 44-04 Prüfetikett?

Jedes Kinderrückhaltesystem verfügt über eine orangefarbenes Etikett (siehe Abbildung). Die ersten beiden Ziffern der Zahlenkombination geben die Prüfnorm an, nach welcher ein Autositz zugelassen und getestet wurde. Zum Beispiel steht "04" für die aktuellste Prüfnorm ECE 44-04. Zugelassen sind seit dem 8. April 2008 nur noch Autokindersitze, die nach ECE 44-03 bzw. ECE 44-04 zugelassen wurden. Alle Kindersitze in unserem Shop erfüllen selbstverständlich diese Normen.
Hinweis: Die ECE 44-04 Norm enthält im Vergleich zur ECE 44-03 Norm lediglich Änderungen im Zulassungsverfahren für den Hersteller, jedoch keine Änderungen der Prüfkriterien. Daher sind Sitze, die nach ECE 44-03 geprüft sind grundsätzlich genauso sicher, wie Sitze, die nach ECE 44-04 zugelassen sind.

ecelogo
Was versteht man unter Isofix?

ISO-Fix ist ein spezielles Haltesystem für Autokindersitze. Kindersitze, die Isofix geeignet sind, verfügen über zwei "Schienen". Diese lassen sich je nach Modell des Autokindersitzes entweder direkt in die Isofix Verankerungen des Autos einrasten oder werden auf einer sogenannten Isofix-Basis befestigt, welche wiederum mit den Isofix-Verankerungen des Autos fixiert wird. Im letzteren Fall ist somit der zusätzliche Kauf einer Isofix-Basis notwendig um das Isofix Haltesystem verwenden zu können. Autokindersitze, die per Isofix befestigt werden, bieten eine sehr hohe Stabilität, da sie direkt mit dem Autositz verankert werden. Zudem sind Isofix Systeme zumeist sehr schnell und einfach einzubauen.

 

Zahlen Sie bequem per

   

Wir versenden mit

   

Folge uns auf Facebook

   

Folge uns auf Twitter
zahlungsarten
    GLS     Facebook     Twitter

Gerne halten wir Sie auf dem Laufenden

Nach oben